1991

  Wichtigste Ereignisse im Chorleben sind neben Auftritten zum gemeinsamen Singen mit Chören des Kreises Freiberg in Langenhennersdorf und Auftritten zum 5. Freiberger Bergstadtfest Rundfunkaufnahmen zu einer „MDR-Live" - Sendung sowie am
  01.09.1991  Mitwirkung an einer Direktübertragung des ZDF - Sonntagskonzerts vom Freiberger Obermarkt

1992

Januar 1992  In einer für das Fortbestehen des Chores kritischen Situation übernimmt Oberlehrer Klaus Scheumann, Musikpädagoge aus Großenhain, durch Vermittelung der Sangesfreunde Siglinde und Dr. Hans Krämer die musikalische Leitung des Chores, da der Chorleiter Wolfgang Claußnitzer ernsthaft erkrankt ist. Freundschaftliche Beziehungen zur „Singgemeinschaft Großenhain e. V.", deren Leiter Klaus Scheumann ist, werden geknüpft.
29.04.1992  Ein Festkonzert zum 10. Jahrestag der Gründung des Stadtchores Freiberg unter Mitwirkung des Freiberger Männerchores und von Studenten der Hochschule für Musik „Felix-Mendelssohn-Bartholdy" Leipzig als Instrumentalisten beweist die gewachsene Qualität und Ausdrucksstärke des Chores. Bürgermeister Konrad Heinze würdigt das Engagement für die Chormusik in der Stadt und die Auftritte des Chores in sozialen Einrichtungen, bei Rathauskonzerten und Stadtfesten.
19.06.1992 Erster deutsch - deutscher Kulturaustausch mit einem Chor aus den alten Bundesländern. In Freiberg zu Gast ist der gemischte Chor „Sängervereinigung 1946" aus Bergkamen. Neben einem gemeinsamen Konzert lernen die Gäste auch die Sehenswürdigkeiten Freibergs sowie der Dresdener Altstadt kennen. Im Rahmen des Konzertes entsteht das erste Chorvideo, gedreht durch Herrn Hans Borrmann. Die Bergkamener Sänger sind begeistert von der Begegnung in Freiberg und laden den Chor zum Gegenbesuch in Bergkamen ein.
  26.08.1992 Herr Klaus Scheumann wird durch eine außerordentliche Hauptversammlung als Chorleiter bestätigt. 
  Ab September stellt der Intendant des Stadttheaters, Herr Rüdiger Bloch, den Orchesterprobenraum des Theaters für die wöchentlichen Chorproben zur Verfügung. 
  23.09.1992  Nach schwerer Krankheit verstirbt der Gründer und bisherige Leiter des Stadtchores, Herr Wolfgang Claußnitzer. In den ersten 10 Jahren seines Bestehens hat Wolfgang Claußnitzer mit viel persönlichem Engagement den Chor geformt und die Freude am künstlerisch wertvollen Chorgesang auf die Chormitglieder und die Zuhörer übertragen. Der Chor gedenkt seiner in Ehren, indem er den Chorgesang weiterhin in seinem Sinne pflegt.
02.11.1992 Ein gemeinsames Benefizkonzert zu Gunsten des DRK-Rettungswesens mit der Großenhainer Singgemeinschaft und weiteren Großenhainer Künstlern hat großen Erfolg und erbringt eine vierstellige Summe. 

1993

20.01.1993

 Zur Jahreshauptversammlung wird das Statut des Chores und der Beitritt zum Deutschen Allgemeinen Sängerbund ( DAS e. V. ) beschlossen.

 Erfreuliche Bilanz: Der Mitgliederstand des Chores hat sich auf über 58 aktive Sängerinnen und Sänger erhöht.

22.-24.10.1993     Konzertreise nach Bergkamen zum gemeinsamen Herbstkonzert mit den Eugen-Nitzschke-Chören Bergkamen, das mit einer Auswahl der schönsten Volks- und Heimatlieder bei den Zuhörern großen Anklang findet.

1994

27.04.1994  Im Rahmen des diesjährigen Frühlingskonzertes wird die lustige Kantate „Die Bremer Stadtmusikanten" des Leisniger Kantors, Heimatdichters und Komponisten Franciscus Nagler aufgeführt. Die solistischen Partien darin werden gleichfalls von Chormitgliedern gestaltet.
07.05.1994 Fernsehaufzeichnug für die Sendung des MDR „Kume, kum, Geselle min". 
24.06.1994  Traditionell tritt der Chor zum nunmehr 8. Freiberger Bergstadtfest auf. 
03.10.1994  Der Männerchor „SKV Rot - Weiß Darmstadt 1954 e. V." weilt zu Besuch in Freiberg. Ein gemeinsames Konzert im Saal der Gaststätte „Brauhof" vereint Gäste und Gastgeber.
05.11.1994 Die Kantate „Die Bremer Stadtmusikanten" von Franciscus Nagler wird in Leisnig, der Heimatstadt des Komponisten, und im Beisein von dessen Enkel Hans - Peter Nagler aufgeführt, der sich sehr beeindruckt von der Pflege des Werkes seines Großvaters zeigt. 
11.12.1994  Auf Einladung des Chorverbandes Sachsen e. V. gestaltet der Stadtchor Freiberg gemeinsam mit der Singgemeinschaft Großenhain ein Adventssingen im Kulturpalast Dresden. 

1995

Januar 1995  Verabschiedung des bisherigen Chorleiters Klaus Scheumann, der zuvor seine Absicht erklärt hatte, die künstlerische Leitung des Chores aus Gesundheits- und Altersgründen abzugeben, im Rahmen einer Sendung des Freiberger Stadtfernsehens „eff 3". Herr Scheumann bleibt als Ehrenmitglied dem Chor weiterhin verbunden.
  18.01.1995 Antritt des neuen Chorleiters Peter Rülke, Diplom - Musiklehrer an der Kreismusikschule Freiberg. 
06.05.1995 Frühlingskonzert mit Volksliedern und der lustigen Kantate „Die Bremer Stadtmusikanten" von Franciscus Nagler, das erste Konzert unter dem neuen Chorleiter Peter Rülke.
25.-28.05.1995  Der Stadtchor Freiberg nimmt als einer von drei Laienchören aus den neuen Bundesländern am 11. Internationalen Arbeiter-Sängerfest der IDOCO in Bern teil. Aufgeführt wird die Kantate „Die Bremer Stadtmusikanten" in einem Konzert außerhalb der Bewertung. Aus der Qualität der Aufführung folgt die Empfehlung durch den Vorsitzenden des DAS, in Zukunft an den Bewertunswettbewerben der IDOCO teilzunehmen. 
27.10.und 04.11.1995  Gratulationssingen anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Singgemeinschaft Großenhain und der Jubiläumsveranstaltung „150 Jahre Männerchöre in Freiberg" 
  03.12.1995 Weihnachtskonzert mit einer ersten Weihnachtskantate „Ruft es aus in alle Welt" von Georg Philipp Telemann unter Einbeziehung von Solisten und einem Orchester der Kreismusikschule Freiberg. Dieses Konzert in der Freiberger Petrikirche findet auch seine Würdigung in der Zeitschrift „Der Chor" 1/96 des Landeschorverbandes Sachsen.